Menu Back to support

faq

 
SAMMEL- UND ABSAUGGERÄTE
Wahrscheinlich wurde einer der folgenden Schritte in der Betriebsanleitung nicht befolgt:
- Schließen Sie den Hahn unter der Auffangwanne;
- Heben Sie den Rückleitungsschlauch der Auffangwanne bis auf die maximale Höhe an;
- Öffnen Sie den Abgabehahn und schließen Sie das Gerät an die Druckluft an.
Wenn Sie hören, dass aus den Löchern zwischen dem Befestigungsring und der Auffangwanne Luft austritt, ist sie nicht bis auf die maximale Höhe angehoben und die Entlüftungslöcher sind nicht abgedichtet.
Artikelnummer 4365 stammt mindestens aus dem Jahr 1999 und entspricht der Artikelnummer 43065. Der einzige Unterschied könnte in den Abmessungen der Vorkammer bestehen, wie in einer der vorherigen Fragen beschrieben. Darauf ist bei der Bestellung eines Ersatzteils für die Vorkammer zu achten: Ersatzteile sind nur für Vorkammern mit folgenden Maßen erhältlich: H = 320 mm und L = 200 mm oder H = 200 mm und L = 250 mm.
Nein. Das interne Gitter kann aus dem Ersatzteilkit für die Auffangwanne des Sammelgeräts (KR4207) weder entfernt noch einzeln verkauft werden.
Wahrscheinlich ist Öl in die Venturi-Einheit eingedrungen. In diesem Fall müssen Sie den Geräuschdämpfer entfernen und alle Bestandteile reinigen. Eine gründlichere Reinigung kann durchgeführt werden, indem man die Druckluft an den Schnellanschluss anschließt, einen Lappen vor den Anschluss an den Geräuschdämpfer hält und solange Luft einbläst, bis das gesamte Öl herausgelaufen ist. Achten Sie darauf, dass zwischen dem Sondenanschluss und dem Griff mit dem Öffnungshahn keine Luft angesaugt wird.
Überprüfen Sie Folgendes:
1) die Hähne sind ordnungsgemäß verschlossen;
2) die Dichtungen H206, H360 und H061 der Absaugeinheit sind unversehrt. Bei Verschleiß oder Verschmutzung muss die Komponente gereinigt oder ausgewechselt werden. Falls das Problem weiterhin besteht, muss das gesamte Dichtungspaket der Absaugeinheit ausgetauscht werden.
Dafür kann es vier Gründe geben:
1) die Hähne wurden offen gelassen. Kontrollieren Sie, ob die Hähne zugedreht sind, und wiederholen Sie den Vorgang;
2) der Druck in der Anlage der Werkstatt ist unzureichend. Prüfen Sie, dass der Druck 6,5/7 bar erreicht;
3) prüfen Sie eventuelle Verstopfungen durch Verschmutzungen oder Verschleiß der Venturi-Einheit und des Geräuschdämpfers KG180. Ist dies der Fall, müssen sie mit Reinigungsmittel gereinigt und mit Druckluft abgeblasen werden;
4) prüfen Sie, ob das Ventil an der Luftzufuhr sauber und nicht verstopft ist: Beim Blick mit bloßem Auge muss die etwa 2 mm große Öffnung bei getrenntem Geräuschdämpfer die freie Sicht von einer Seite zur anderen ermöglichen.
Dieses Problem wird durch die falsche Verwendung der Entlüftungslöcher verursacht, die dazu dienen, während der Rückgewinnung des herunterfallenden Öls die Luft aus dem Tank zu entfernen. Ohne diese Löcher sowie bei einer falschen Verwendung wäre die Rückgewinnung wäre viel langsamer und das Öl würde mit niedrigerer Geschwindigkeit von der Wanne zum Tank fließen. Außerdem würde die Vorrichtung erheblich beansprucht werden. Diese Löcher sind automatisch geschlossen, wenn die Ölauffangwanne auf maximaler Höhe platziert wird. Daher ist diese Position während der Ölrückgewinnung zu vermeiden. Andernfalls ist es notwendig, die Wanne während der Entleerung auf maximale Höhe anzuheben, wenn der Tank unter Druck gesetzt wird, wie in der entsprechenden Betriebsanleitung angegeben.
Überprüfen Sie folgende Punkte:
1) der Vakuummesser ist beschädigt oder nicht richtig geeicht. Um zu prüfen, ob der Druck im Gerät abgebaut wurde, genügt es, den Vakuummesser für zwei Minuten an der Anlage angeschlossen zu lassen und dann mit einer Saugsonde zu kontrollieren, ob Luft angesaugt wird. In diesem Fall muss der Vakuummesser ersetzt werden;
2) der Zeiger bewegt sich nicht, weil sich tatsächlich kein Vakuum im Inneren bildet. Suchen Sie in den anderen FAQ-Abschnitten, um das Problem zu lösen.
Überprüfen Sie folgende Punkte:
1) die Saugsonde ist beschädigt und muss ersetzt werden;
2) das Öl ist zu kalt. Wir empfehlen das Absaugen mit warmem ÖL bei einer Temperatur von 70-80 °C (bei abgeschaltetem Motor);
3) die Saugsonde berührt den Boden der Wanne und verstopft. Daher genügt es, die Sonde einige Millimeter anzuheben, um den Absaugvorgang zu wiederholen. Kontrollieren Sie außerdem, dass der Ansaugschlauch und die Sonde nicht verstopft sind und dass das Endstück am letzten Teil der Sonde auf 45° angespitzt ist, sodass sie nicht verstopft, wenn sie den Boden berührt;
4) die Saugsonde ist verstopft: Reinigen Sie die Sonde gründlich mit Druckluft;
5) das Absaugen wird durch den geschlossenen Hahn S215 verhindert. Achten Sie daher auf das Schließen und Öffnen aller vorhandenen Hähne und befolgen Sie die Prozedur laut Betriebsanleitung;
6) die Dichtung H047 am Ansaugschlauch ist abgenutzt oder beschädigt. Kontrollieren Sie die Dichtung und ersetzen Sie diese gegebenenfalls.
Kontrollieren Sie, dass die Dichtung H061 und die Dichtungen an der Absaugeinheit nicht abgenutzt oder beschädigt sind. Ist dies der Fall, müssen sie ersetzt werden.
Ja. Der Gewindeanschluss am Tank oder an der Vorkammer unserer Absauggeräte (je nach Modellen) hat sich im Lauf der Zeit nicht verändert. Daher müssen Sie nur den Artikel KR4305 kaufen und ihn anstelle des alten Artikels montieren. Diese Lösung ermöglicht eine sichere und dauerhafte Wartung.
Wir empfehlen das Absauggerät 43116, das sich für verschiedene Flüssigkeiten (die mit lackiertem Stahl kompatibel sind) und größere Sonden eignet.
Die Maße der Vorkammer haben sich seit 2002 nicht geändert: H = 320 mm, L = 200 mm (Ersatzteilnummer KR4306). In der Vergangenheit waren an den Vorgängerversionen der Absauggeräte andere Vorkammern montiert: Die erste war 250 mm hoch und 200 mm breit und wird nicht mehr verkauft. Die zweite ist 200 mm hoch und 250 mm breit (Artikelnummer KR133) und wird immer noch angeboten.
Es kann zwei Ursachen dafür geben:
1) die falsche Verwendung der Entlüftungslöcher, die dazu dienen, während der Rückgewinnung des herunterfallenden Öls die Luft aus dem Tank zu entfernen. Ohne diese Löcher sowie bei einer falschen Verwendung wäre die Rückgewinnung wäre viel langsamer und das Öl würde mit niedrigerer Geschwindigkeit von der Wanne zum Tank fließen. Außerdem würde die Vorrichtung erheblich beansprucht werden. Beim Entleeren, wenn der Tank voll mit Öl ist, wird er unter Druck gesetzt: Daher müssen diese Löcher verschlossen sein. Diesbezüglich genügt es, die zentrale Wanne auf maximale Höhe anzuheben, wie in der entsprechenden Betriebsanleitung angegeben;
2) die Dichtungen im Anschlussschlauch sind abgenutzt: Kontrolliere Sie, ob Sie unversehrt sind und ersetzen Sie die Dichtungen gegebenenfalls.
Selbstverständlich. Der gesamte Artikel besteht jedoch aus zwei Teilen: die Ölauffangwanne KR4201 und der Trichter mit Gitter KR4207.
SCHLAUCHAUFROLLER
Ja, die Schlauchaufroller 89010, 89011, 89109 und 89110 können mit Frostschutzmittel verwendet werden.
Der an unseren Schlauchaufrollern montierte Doppelschlauch kann nicht mit Propangas verwendet werden.
SERVICESTATIONEN
Die Baureihe der Schlauchaufroller kann aus zwei Gründen nicht montiert werden:
- die Säulen sind für die Befestigung dieser Artikel nicht mit Bohrungen versehen;
- die Struktur wurde nicht dafür ausgelegt, das massive Gewicht dieser Schlauchaufroller zu tragen.
LITERZÄHLER
Wenn der Literzähler die Menge der abgegebenen Flüssigkeit nach einem Batteriewechsel oder einer durchschnittlichen oder längeren Arbeitsphase nicht korrekt misst, muss er kalibriert werden. Befolgen Sie dazu die Prozedur, die in der Betriebsanleitung des Literzählers beschrieben ist (die der Packung des Literzählers beiliegt oder bei unserer technischen Abteilung angefordert werden kann) oder in einem Video im Abschnitt unserer Internetseite „Applikationen - Video“ erklärt ist und auf dem You Tube Kanal („RAASM lubrificazione“) hochgeladen werden kann.
Die Störung kann mit folgenden Schritten beseitigt werden:
1) überprüfen Sie im Menü Programmierung, dass der Pfeil, der die Flussrichtung anzeigt, so eingestellt ist, dass er mit dem tatsächlichen Durchfluss übereinstimmt;
2) lösen Sie die 8 hinteren Schrauben und öffnen Sie die Abdeckung: Prüfen Sie, ob das ovale Zahnrad mit den vier Magneten rechts liegt (halten Sie das Gerät mit dem Display dabei nach unten) und mit den Magneten nach unten positioniert ist (bei der Öffnung oder zur elektronischen Platine hin nicht sichtbar).
Nein, die diversen Modelle aus unserer Produktfamilie mit Literzählern funktionieren mit Öl, Diesel, Scheibenreiniger und Frostschutzmittel. Derzeit bieten wir keine Instrumente zur Messung der Fettangabe an.
Wenn dies nach einem Batteriewechsel vorkommt, entfernen Sie die Batterien und wiederholen Sie den Vorgang nach der angegebenen Prozedur in Betriebsanleitung.
Ja, das ist kein Problem, weil alle Dichtungen aus Viton® sind.
KIT MIT ÖLPUMPEN
Die maximale Flüssigkeitsmenge, die mit einer einzigen Luftfüllung abgegeben werden kann, hängt von der Viskosität des Öls selbst ab. Wenn der Tank des Verteilers zu 2/3 gefüllt und bis auf 8 bar unter Druck gesetzt wird (wie im Handbuch angegeben), kann die gesamte Ölmenge abgegeben werden. Selbstverständlich wird die Abgabe langsamer, wenn der Innendruck verringert wird.
Im Hahn zur Befüllung mit Luft ist ein Rückschlagventil vorhanden. Wenn Sie den Hahn austauschen wollen, um ihn zum Beispiel durch einen Schnellanschluss für Luft zu ersetzen, befolgen Sie einfach die Anweisungen in der Betriebsanleitung. In diesem Fall ist es jedoch notwendig, die vor dem Schnellanschluss einen Kugelhahn mit der Artikelnummer S201 anzubringen, der wiederum als Rückschlagventil fungiert.
FCS
Der zweiventilige Durchflussmesser ermöglicht durch das doppelte progressive Verschließen des Ventils eine präzisere Messung des abgegeben Fluids. Außerdem hat nur der zweiventilige Durchflussmesser einen Leitungsfilter, der die Reinigung des abgegebenen Fluids gewährleistet.
REIFENFÜLLGERÄTE
Das Reifenfüllgerät kann nicht ordnungsgemäß arbeiten, wenn sich Kondenswasser im Tank bildet. In diesem Fall müssen Sie die Ablassschraube um zwei Umdrehungen aufschrauben. Warten Sie ab, bis sich der Tank vollständig entleert hat. Schrauben Sie dann die Ablassschraube vollständig ab und trocknen Sie das Tankinnere.
FETTGERÄTE
Dies kann mehrere Gründe haben:
1) überprüfen Sie, dass die Viskosität des Fettes der Angabe im Handbuch entspricht und nicht höher als Klasse 2 (NLGI 2) ist;
2) kontrollieren Sie den Schlauch und die Abgabedüse, ob sich eventuell Verunreinigungen abgesetzt haben;
3) prüfen Sie, ob die Membran des Fettfolgedeckels funktionstüchtig und unversehrt ist;
4) entfernen Sie den Ansaugschlauch und kontrollieren Sie, dass der Seeger- und O-Ring an der Schlauchmitte korrekt sitzen und nicht verschoben sind. Kontrollieren Sie, dass der Innenteil des Schlauchs nicht verschmutzt oder verunreinigt ist, wodurch der Fettdurchfluss verhindert wird.
UNGIFTIGE SPRÜHGERÄTE
IDas Sprühgerät aus lackiertem Edelstahl AISI 304 (Art. 23024) darf nicht mit den Sprühgeräten mit den Artikelnummern 22017 und 22024 mit Tank aus lackiertem Karbonstahl verwechselt werden. RAASM zertifiziert nicht nur die Zusammensetzung aus Edelstahl AISI 304 des o. g. Sprühgeräts, sondern ermöglicht auch eine leichte Erkennung. Die Überprüfung mit einem Magnet ist nicht nur unzureichend, sondern kann bei Teilen, die durch Biegung stärker beansprucht sind, sogar irreführend sein.
Um sicherzugehen, dass es sich um Edelstahl handelt, gibt es folgende Möglichkeit:
1) prüfen Sie, dass in der Nähe der zentralen Schweißnähte des Tanks Sicken vorhanden sind. Karbonstahl hingegen weist zwei Sicken auf, eine oberhalb und eine unterhalb der Schweißnaht;
2) entfernen Sie den Füllstopfen des Tanks und schauen Sie durch das Innengewinde die Zusammensetzung aus Edelstahl des Artikels an.
Nein, die Sprühgeräte aus lackiertem Stahl oder Edelstahl AISI 304 sind nicht für diese stark korrosiv wirkenden Flüssigkeiten und generell für Natronbleichlauge geeignet.
Nein, durch die Verwendung dieser Flüssigkeiten können die Unversehrtheit und Funktionstüchtigkeit des Sprühgeräts beeinträchtigt werden.
Bei Anwendungen mit Lösungsmitteln, wie Wasser, Ethanol, Essigsäure und Aceton empfiehlt sich das Sprühgerät aus Edelstahl.
ZAPFPISTOLEN FÜR ÖL UND FETT
Der Fettverlust aus der Muffe ist auf die Abnutzung der Dichtungen H031 und H901 an der Muffe zurückzuführen. Wenn Sie die Muffe gelöst und sichergestellt haben, dass die Dichtungen unversehrt sind, besteht die Möglichkeit, dass die Kugeldruckstange KR6601 durch eingedrungene feste Rückstände verbogen ist. In diesen Fällen muss die Muffe entfernt und der Schaft ersetzt werden.
Das Leck wird durch den Verschleiß der beiden O-Ringe H457, H805 o H501 je nach Modell verursacht (bitte schauen Sie in der entsprechenden Explosionszeichnung der Ersatzteile nach). Schrauben Sie das Gelenk ab, prüfen Sie die Unversehrtheit und ersetzten Sie die O-Ringe gegebenenfalls.
Das Leck wird durch abgenutzte Dichtungen an der Nadel verursacht. Schauen Sie in der entsprechenden Explosionszeichnung der Ersatzteile nach und ersetzten Sie die beschädigten Dichtungen.
Ja, es kann auch Diesel mit den Ölpistolen aus Aluminium abgegeben werden.
PNEUMATISCHE MEMBRANPUMPEN
Die Risse sind wahrscheinlich auf einen Druckanstieg in der Zufuhrleitung infolge des Wärmeanstiegs, der zehnmal höher als die zugelassene Temperatur ist. Kontrollieren Sie die Arbeitsbedingungen der Anlage und tauschen Sie den beschädigten Sammelschlauch, wenn möglich, aus.
Der Mindestdruck zur Inbetriebnahme dieser Art von Membranen hängt von der Pumpengröße ab: Die 1/2"-Pumpen aktivieren sich bei etwa 3,5 bar, die 1.1/4"-Pumpen bei 1,5 bar.
Ja, die Federn sind gemeinsam mit den Kugeln, Dichtungen und Sitzen im Ersatzteilkit für die Ventile enthalten. Sie können auch einzeln gekauft werden. Überprüfen Sie dazu die entsprechende Artikelnummer die Explosionszeichnung des Ersatzteils.
Überprüfen Sie Folgendes:
1) reinigen Sie die Filter am Lufteinlass und -auslass, um Verunreinigungen zu entfernen, die sich im Inneren abgelagert haben könnten;
2) kontrollieren Sie die 4 Ventile, schrauben Sie die Sammelleitungen ab und reinigen Sie die Federn und Kugeln;
3) prüfen Sie, dass die Membran unversehrt ist (keine Risse oder Verunreinigungen aufweist), indem Sie die Flansche lösen.
Für diese Anwendungen werden Aluminiumpumpen mit Membranen aus PTFE empfohlen.
Alle Membranpumpen von RAASM sind nach der ATEX-Richtlinie zertifiziert. Insbesondere sind die vollständig aus Aluminium bestehenden Pumpen für Zone 1 (Kategorie 2, Schutz) zertifiziert, während die Pumpen aus Polypropylen für Zone 2 (Kategorie 3, normaler Schutz) zertifiziert sind.
Nein, derzeit stehen keine Membranpumpen aus Stahl zur Verfügung. Für Anwendungen unter erschwerten Bedingungen oder in sehr aggressiven Umgebungen sind Membranpumpen aus Polypropylen erhältlich, die gegen den Durchfluss von wässrigen Flüssigkeiten und korrosive Umgebungen resistent sind.
VERTEILER- UND TRANSFERPUMPEN FÜR ÖL
Für Bremsflüssigkeit eignen sich die Pumpen mit PTFE-Dichtungen.
Es empfiehlt sich der Einsatz von Pumpen aus Edelstahl mit Viton®-Dichtungen.
Sie müssen das Kit KR3502 mit Reduzierstück 38094 (G 3/4" (m) - G 1" (f), Gewinde G 3/4" (f)) kaufen. Sie sind bei einigen Modellen der Pumpen serienmäßig vorgesehen. Prüfen Sie dies in der Explosionszeichnung des Ersatzteils. Verwenden Sie die gewünschte Verlängerung, die Sie auf Seite 112 in unserem Katalog gemeinsam mit dem Ventil und dem Filter am Boden des Ansaugschlauchs 10/20 auswählen können.
Die Dichtungen im oberen Gehäuse des Ansaugschlauchs sind abgenutzt: Prüfen Sie diese und ersetzen Sie sie nach der Prozedur zum Abbau des unteren Motorgehäuses.
Der langsame Betrieb kann folgende Gründe haben:
1) verstopfter Filter (Geräuschdämpfer) an der Luftzufuhr- und dem Luftauslass 0254 und 0258. In diesem Fall müssen Sie unbedingt die Filter abnehmen, mit Reinigungsmittel säubern und gründlich mit Druckluft reinigen;
2) im Motorzylinder hat sich Kondenswasser gebildet, wodurch er einfriert. Um das Problem zu lösen, führen Sie am Motorzylinder eine Druckumlaufschmierung gemäß Handbuch durch.
Die Komponente I012 des Luftverteilers KR3306 ist durch Oxidation oder vorhandenes Kondenswasser in der Druckluft abgenutzt. Es ist ratsam, den Luftverteiler KR3306 zu ersetzen, um die korrekte Funktionsweise der Pumpe wieder herzustellen.
In diesem Fall raten wir Ihnen, die beiden folgenden Prozeduren zu befolgen:
1) der Filter und das Ventil am Boden des Ansaugschlauchs können verstopft sein. Entfernen Sie beide und reinigen Sie sie mit Druckluft;
2) die Dichtungen des Pumpkolbens sind abgenutzt oder beschädigt. In diesem Fall müssen Sie den Ansaugschlauch und den Ansaugkolben abnehmen, gründlich reinigen und die beschädigten Teile ersetzen.
Wahrscheinlich kann sich der Druckkolben des Richtungswenders A456 durch die falsche Lage einer der Lamellen KR3305 nicht korrekt bewegen. Entfernen Sie die Schraube an der Luftzufuhr und prüfen Sie, ob die beiden Lamellen KR3305 an den Richtungswender A456 angeschlossen sind (siehe Explosionszeichnung). Sind die Lamellen verrutscht, verwenden Sie eine Schnabelzange, um sie in die vorgesehene Lage zu bringen.
Die Ursachen können auf folgende Probleme zurückzuführen sein:
1) verschleiß der Dichtungen am Motorgehäuse, insbesondere die Dichtung H038 (insofern vorgesehen);
2) verschleiß des Kolbens am Motorzylinder;
3) verschleiß des Luftverteilers KR3306 am Zylindermotor (bei Pumpen der Baureihen 600 und 650).
In diesen Fällen müssen die betreffenden Teile abgenommen und gereinigt bzw. bei festgestellter Beschädigung ausgetauscht werden.
Das Dichtungspaket, das den Pumpkolben vom Luftkolben trennt, ist beschädigt oder abgenutzt. Daher müssen die Dichtungen ausgetauscht und der Abnutzungszustand der Motorwelle kontrolliert werden.
FETTPUMPE
Die Ersatzteilkits mit Dichtungen für Fettpumpen müssen von unserer technischen Abteilung geprüft werden, um die Kompatibilität mit den alten Modellen zu bewerten. Die Pumpen 6241, 6248, 6274 und 6295 wurden bereits geprüft und demzufolge passen die Dichtungssätze KR6250 und KR6203.
Dies kann folgende Gründe haben:
1) verstopfung des Filters am Geräuschdämpfer. In diesem Fall müssen Sie den Filter entfernen, reinigen, gründlich abblasen und wieder montieren. Bei starker Abnutzung ist der Filter zu wechseln;
2) kondenswasser im Motorzylinder Dadurch kann der Zylinder einfrieren, was einen langsameren Betrieb zur Folge hat. Um diese Störung zu beseitigen, empfehlen wir, die Pumpe ein paar Minuten in Betrieb zu nehmen, nachdem 50 g Vaselineöl oder ein anderes sehr flüssiges Öl in die Lufteinlassöffnung gegeben wurde.
Ein langsam laufender oder blockierter Motorzylinder kann durch die Bildung von Kondenswasser im Motorinnern verursacht sein. Um diese Störung zu beseitigen, empfehlen wir, die Pumpe ein paar Minuten in Betrieb zu nehmen, nachdem 50 g Vaselineöl oder ein anderes sehr flüssiges Öl in die Lufteinlassöffnung gegeben wurde.
Die Pistole ist defekt oder einige Dichtungen im Inneren sind beschädigt. Die Beschädigung führt zur konstanten Abgabe des Fettes und dem Dauerbetrieb der Pumpe. Wir empfehlen daher, eine neue Pistole zu kaufen oder den Dichtungssatz zu wechseln.
Die Ursachen können auf 4 Probleme zurückzuführen sein:
1) im Fett haben sich Hohlräume gebildet. Es empfiehlt sich, die pneumatische Pumpe vom Fass anzuheben und 200-300 cc SAE40 ÖL in die Ansaugzone zu gießen, um den Luftsog zu beseitigen;
2) das Problem kann durch die Verstopfung des Pumpschlauchs verursacht worden sein. In diesem Fall müssen Sie den Bodenfilter abnehmen und reinigen;
3) das Ventil des Pumpschlauchs ist beschädigt oder wird durch angesaugte Rückstände behindert. Die Funktion prüfen und die nicht funktionierenden Teile ersetzen;
4) die Anschlüsse der Pumpeinheit sind abgenutzt, behindert oder beschädigt. In diesen Fällen sollten der Schlauch und der Pumpstab abmontiert und die diversen Teile sorgfältig kontrolliert werden. Die beschädigten Teile sind auszutauschen.
Befolgen Sie diese beiden Prozeduren:
1) das Problem könnte auf die falsche Funktion des Fettfolgedeckels zurückzuführen sein, der Luftblasen im Fett (Emulsion) verursacht. Es empfiehlt sich, die pneumatische Pumpe vom Fass anzuheben und 200-300 cc SAE40 ÖL in die Ansaugzone zu gießen, um den Luftsog zu beseitigen;
2) das angesaugte Fett ist zu kalt. Die Reinigung und Funktionsweise des Schlauchs und der Abgabepistole und den Reinigungszustand der Filter kontrollieren;
3) das Problem kann durch die Verstopfung des Pumpschlauchs verursacht worden sein. In diesem Fall müssen Sie den Bodenfilter abnehmen und reinigen.
Wahrscheinlich ist der Druckkolben des Richtungswenders A456 schlecht positioniert. Entfernen Sie die Schraube an der Luftzufuhr und prüfen Sie die Lage. Verwenden Sie andernfalls eine Schnabelzange, um sie in die vorgesehene Lage zu bringen. Kontrollieren Sie abschließend, dass die doppelte Invertereinheit KR3305 unversehrt und korrekt positioniert ist.
Dies kann auf die Teile der Ventileinheit zurückzuführen sein, die mit festen Rückständen verstopft sind. Kontrollieren und reinigen Sie die Teile. Kontrollieren Sie außerdem, dass der Abgabeschlauch sauber und nicht verstopft ist. Reinigen und blasen Sie die Bestandteile ab.
Die Ursachen können auf folgende Probleme zurückzuführen sein:
1) verschleiß der Dichtungen am Motorgehäuse;
2) verschleiß des Kolbens KC375 am Motorzylinder;
3) verschleiß des Luftverteilers KR9003 am Zylindermotor.
In diesen Fällen müssen die betreffenden Teile abgenommen und gereinigt bzw. bei festgestellter Beschädigung ausgetauscht werden.
Der Fettverlust aus dem Geräuschdämpfer kann durch die Abnutzung des Dichtungspakets der unteren Abdichteinheit verursacht werden. Es ist zu kontrollieren, dass die Dichtungen unversehrt sind. Bei schwerer Abnutzung sind sie zu ersetzen.
INDUSTRIELLE PUMPEN
Für Bremsflüssigkeit eignen sich die Pumpen mit PTFE-Dichtungen.
Es empfiehlt sich der Einsatz von Pumpen aus Edelstahl mit Viton®-Dichtungen.
Sie müssen die Schlauchführung mit Schlauchtülle abnehmen, falls vorhanden, und die gewünschte Verlängerung kaufen, die Sie auf Seite 112 in unserem Katalog gemeinsam mit dem Ventil und dem Filter am Boden des Ansaugschlauchs 10/20 auswählen können.
Die Dichtungen im oberen Gehäuse des Ansaugschlauchs sind abgenutzt: Prüfen Sie diese und ersetzen Sie sie nach der Prozedur zum Abbau des unteren Motorgehäuses.
Der langsame Betrieb kann folgende Gründe haben:
1) verstopfter Filter (Geräuschdämpfer) an der Luftzufuhr- und dem Luftauslass KR90058 und KR9003. In diesem Fall müssen Sie unbedingt die Filter abnehmen, mit Reinigungsmittel säubern und gründlich mit Druckluft reinigen;
2) im Motorzylinder hat sich Kondenswasser gebildet, wodurch er einfriert. Um das Problem zu lösen, führen Sie am Motorzylinder eine Druckumlaufschmierung gemäß Handbuch durch.
Ein langsam laufender oder blockierter Motorzylinder kann durch die Bildung von Kondenswasser im Motorinnern verursacht sein. Um diese Störung zu beseitigen, empfehlen wir, die Pumpe ein paar Minuten in Betrieb zu nehmen, nachdem 50 g Vaselineöl oder ein anderes sehr flüssiges Öl in die Lufteinlassöffnung gegeben wurde.
Die Komponente I123 des Luftverteilers KR9003 ist durch Oxidation oder vorhandenes Kondenswasser in der Druckluft abgenutzt. Es ist ratsam, den Luftverteiler KR9003 zu ersetzen, um die korrekte Funktionsweise der Pumpe wieder herzustellen.
Die Pistole ist defekt oder einige Dichtungen im Inneren sind beschädigt. Die Beschädigung führt zur konstanten Abgabe des Fettes und dem Dauerbetrieb der Pumpe. Wir empfehlen daher, eine neue Pistole zu kaufen oder den Dichtungssatz zu wechseln.
Die Ursachen können auf 4 Probleme zurückzuführen sein:
1) im Fett haben sich Hohlräume gebildet. Es empfiehlt sich, die pneumatische Pumpe vom Fass anzuheben und 200-300 cc SAE40 ÖL in die Ansaugzone zu gießen, um den Luftsog zu beseitigen;
2) das Problem kann durch die Verstopfung des Pumpschlauchs verursacht worden sein. In diesem Fall müssen Sie den Bodenfilter abnehmen und reinigen;
3) das Ventil des Pumpschlauchs ist beschädigt oder wird durch angesaugte Rückstände behindert. Die Funktion prüfen und die nicht funktionierenden Teile ersetzen;
4) die Anschlüsse der Pumpeinheit sind abgenutzt, behindert oder beschädigt. In diesen Fällen sollten der Schlauch und der Pumpstab abmontiert und die diversen Teile sorgfältig kontrolliert werden. Die beschädigten Teile sind auszutauschen.
In diesem Fall raten wir Ihnen, die beiden folgenden Prozeduren zu befolgen:
1) der Filter und das Ventil am Boden des Ansaugschlauchs können verstopft sein. Entfernen Sie beide und reinigen Sie sie mit Druckluft;
2) die Dichtungen des Pumpkolbens sind abgenutzt oder beschädigt. In diesem Fall müssen Sie den Ansaugschlauch und den Ansaugkolben abnehmen, gründlich reinigen und die beschädigten Teile ersetzen.
Befolgen Sie diese beiden Prozeduren:
1) das Problem könnte auf die falsche Funktion des Fettfolgedeckels zurückzuführen sein, der Luftblasen im Fett (Emulsion) verursacht. Es empfiehlt sich, die pneumatische Pumpe vom Fass anzuheben und 200-300 cc SAE40 ÖL in die Ansaugzone zu gießen, um den Luftsog zu beseitigen;
2) das angesaugte Fett ist zu kalt. Die Reinigung und Funktionsweise des Schlauchs und der Abgabepistole und den Reinigungszustand der Filter kontrollieren;
3) das Problem kann durch die Verstopfung des Pumpschlauchs verursacht worden sein. In diesem Fall müssen Sie den Bodenfilter abnehmen und reinigen.
Wahrscheinlich ist der Druckkolben des Richtungswenders B168 schlecht positioniert. Entfernen Sie die Schraube an der Luftzufuhr und prüfen Sie die Lage. Verwenden Sie andernfalls eine Schnabelzange, um sie in die vorgesehene Lage zu bringen.
Kontrollieren Sie abschließend, dass die doppelte Invertereinheit KR9008 unversehrt und korrekt positioniert ist.
Wahrscheinlich kann sich der Druckkolben des Richtungswenders A456 durch die falsche Lage einer der Lamellen KR3305 nicht korrekt bewegen. Entfernen Sie die Schraube an der Luftzufuhr und prüfen Sie, ob die beiden Lamellen KR3305 an den Richtungswender A456 angeschlossen sind (siehe Explosionszeichnung). Sind die Lamellen verrutscht, verwenden Sie eine Schnabelzange, um sie in die vorgesehene Lage zu bringen.
Dies kann auf die Teile der Ventileinheit zurückzuführen sein, die mit festen Rückständen verstopft sind. Kontrollieren und reinigen Sie die Teile. Kontrollieren Sie außerdem, dass der Abgabeschlauch sauber und nicht verstopft ist. Reinigen und blasen Sie die Bestandteile ab.
Die Ursachen können auf folgende Probleme zurückzuführen sein:
1) verschleiß der Dichtungen am Motorgehäuse, insbesondere die Dichtung H038 (insofern vorgesehen);
2) verschleiß des Kolbens am Motorzylinder;
3) verschleiß des Luftverteilers KR3306 am Zylindermotor (bei Pumpen der Baureihen 600 und 650).
In diesen Fällen müssen die betreffenden Teile abgenommen und gereinigt bzw. bei festgestellter Beschädigung ausgetauscht werden.
Bei Pumpen, die nicht für den industriellen Gebrauch bestimmt sind, kann der Verlust auf den Verschleiß des Dichtungspakets KR6203 zurückzuführen sein. Es ist zu kontrollieren, dass die Dichtungen unversehrt sind. Bei schwerer Abnutzung sind sie zu ersetzen.
Das Dichtungspaket, das den Pumpkolben vom Luftkolben trennt, ist beschädigt oder abgenutzt. Daher müssen die Dichtungen ausgetauscht und der Abnutzungszustand der Motorwelle kontrolliert werden.
HEBELIFT FÜR FLUIDPRESSE
Das Steuerpaneel für die Kontrolle des Drucks an der Stange ist normalerweise rechts positioniert, kann aber auch links angebracht werden. Jedoch raten wir von dieser Änderung ab, da der Artikel konzipiert wurde, um bestimmte Parameter einzuhalten und die Verlagerung auch technische Änderungen erforderlich machen würde.
BREMSENENTLÜFTER
Wenn bei der Entlüftung Öl aus dem Schnellanschluss KG007 austritt, empfehlen wir, die Dichtungen H075 und H059 am Anschluss auf Abnutzung zu kontrollieren, indem der Schutzring abgeschraubt wird.
Die Emulsion wird durch folgende Probleme verursacht:
1) es könnte Restluft in der Kammer für die Bremsflüssigkeit oder im Anschlussschlauch KR1005 vorhanden sein. Die Ruhephase und Entlüftung des Geräts gemäß Handbuch wiederholen;
2) die interne Membran KR1006 könnte durchbohrt sein. In diesem Fall müssen Sie diese ersetzen.
Dieses Problem am Anschluss KG007 kann durch zwei Kontroll- und Wartungsprozeduren gelöst werden:
1) den Filter des Schnellanschlusses O001 abnehmen und gründlich reinigen: Mögliche Verunreinigungen können die Abgabe verhindern;
2) den Druck im System prüfen und kontrollieren, dass der dem geforderten Druck im Handbuch entspricht. Die Druckmesser und Druckregler S301 kontrollieren (wenn vorgesehen).
Wahrscheinlich verliert der Tank Luft. Die Dichtungen H199, H057 und H059 auf Abnutzung kontrollieren. Kontrollieren, ob der Hahn KG001 (wenn vorgesehen) korrekt funktioniert.
Diese Art von Bremsenentlüfter kann nicht mit Mineralöl LHM verwendet werden, da es die Dichtungen und die Membran beschädigt.
WASCHGERÄTE
Eventuell ist der Filter KC173 verstopft. Prüfen Sie die Funktionsweise, nachdem Sie den Filter gereinigt und wieder montiert haben.
Dies ist auf Verschmutzungen im Tank oder darauf zurückzuführen sein, dass die Flüssigkeit selbst nicht gewechselt wurde. Die Flüssigkeit mithilfe des Hahns S201 oder des Ablassventils KR3205 ablassen. Füllen Sie anschließend den Tank mit der neuen Flüssigkeit. Reinigen dann die Netzfilter KC159, KC172 und KC173 des Beckens.
Die Flüssigkeit läuft nicht heraus, weil:
1) keine Flüssigkeit im Tank vorhanden ist. In diesem Fall muss nur die gewünschte Reinigungsflüssigkeit eingefüllt werden;
2) wegen der falschen Dosierung der Luft und der Lage des Hahns S508. In diesen Fällen ist es ratsam, dem Luftanschluss, den Druckregler und den Durchflussregler der Pumpeinheit am Becken KR7003 zu kontrollieren.

Bei diesem Produkt dürfen keine korrosiven Flüssigkeiten oder Flüssigkeiten mit einem Flammpunkt unter 55 °C verwendet werden, die die Lackierung und die Beschaffenheit des Beckens angreifen und außerdem giftige, gesundheitsschädliche und entzündbare Dämpfe in der Luft freisetzen können. RAASM ist nicht in Bezug auf die Reinigungsflüssigkeit nicht an Marken gebunden. Wir empfehlen jedoch die Anwendung von spezifischen Produkten, wie nicht aggressive Entfetter und Reinigungsmittel, die mit dem lackierten Stahl des Beckens und den anderen Komponenten des Systems kompatibel sind.

Die Flüssigkeiten zur Reinigung der Wanne dürfen nicht korrosiv oder entzündbar sein, um die Lackierung und die Funktionsweise der Wanne nicht zu beeinträchtigen. Es wird empfohlen, die im Handel erhältlichen fettlösenden Flüssigkeiten und Reinigungsmittel zu verwenden. Auch Diesel kann verwendet werden. Von Benzin wird allerdings strikt abgeraten: Diesel ist jedoch eine Notlösung, daher sind entfettende Flüssigkeiten zu verwenden.